null

Hallo aus Kiew!

Ich wurde jetzt schon von mehreren tollen Wegbegleitern gefragt: „Was machst du jetzt eigentlich? Ich hab gehört ihr ….“. Hier kommt also ein kleines Update für die Welt. All jenen, die interessiert sind und die vielleicht auch Lust haben, mich zu unterstützen – irgendwie auch die Motivation für diese Mail – wünsche ich viel Spass beim Lesen. Jenen, die das nicht brauchen, wünsche ich einen genialen Tag: Du musst nicht weiterlesen.

Du liest weiter – na dann los!

Ich möchte dich gern Schritt für Schritt mitnehmen, bei dem, was mir durch den Kopf geht. Ich sitze in diesem Moment in unserem kleinem Arbeitszimmer in Kiew und gucke auf meine Notizen seit 2020. Schon einiges passiert.

Alles anders als gedacht

Die Zeitrechnung dieser Mail beginnt circa einen Monat nach der Geburt meiner Tochter ALVA (23.07.2020), am ersten Tag nach meinem Monat Elternzeit.

Es war der 24.08.2021 und mein Alltag als Marketing Manager der VAUND Stores sollte wieder in vollen Zügen beginnen. Ich quälte mich also unter die Dusche und danach zum S-Bahnhof im Deister. Kaum ließ ich mich auf meinen Schreibtischstuhl fallen, da baten mich meine Chefs schon zum Gespräch und machten mir schnell und deutlich klar, dass unser gemeinsamer Weg heute enden würde. Ich ging also um neun Uhr wieder nach Hause.

Das Merkwürdige – und das denke ich bis heute – war das Gefühl der Erleichterung und des Glücks, das ich in diesem Moment empfand. Ich hatte unerwartet meinen Traumjob verloren, in dem ich unglaublich gerockt habe: Ich habe eine Marke aufgebaut und mit meinem kongenialen Kollegen viele Themen von Online-Shop bis SocialWalls im Store entwickelt und umgesetzt – Themen, für die häufig eine ganze Agentur nötig ist.

Schon nach wenigen Sekunden auf der Straße war mir irgendwie klar:Dann mache ich mich jetzt halt selbstständig.

null

Willkommen in meiner neuen Welt.

Jetzt arbeite ich als Markenberater und Designer selbständig.

Ich helfe meinen Kunden dabei, ihre Personenmarke zu entwickeln, um erfolgreich in ihre Selbständigkeit zu starten. Die Gründe, warum ich mich für den Aufbau von Personenmarken entschieden habe, findest du auf meiner Webseite, aber um es hier einmal kurz auf den Punkt zu bringen: Ich möchte mit einzelnen Menschen arbeiten, nicht mehr mit großen Unternehmen. Mit Menschen, die sich entscheiden, mit ihrem Herzensthema nicht nur Spass zu haben, sondern auch Geld zu verdienen.

Vor fünf Jahren sagte mir ein alter Freund „Du bist die Marke, folge deiner Berufung und verschwende nicht weiter deine Zeit als gesichtslose Arbeitskraft.“ Damals war ich vor den Kopf gestoßen. „Dein einziges Problem ist doch Mut!“ Heute weiß ich jeden Tag, wie recht er hatte.

Die Gründung

Der Weg in die Gründung war wunderbar – wunderbar durch Familie, Freunde und Freundinnen. In dieser Zeit konnte ich erleben, wie großartig es ist, Menschen an der Seite zu wissen, die deine Wissenslücken füllen oder mit ihren Skills einfach die Bahn frei machen.

null

Und ein wenig Laudatio-Rede gehört eben auch dazu:

Ich danke meiner ganzen Familie, und da gehören jetzt nicht nur meine Eltern und Schwiegereltern dazu, sondern jetzt sogar schon eine Schwägerin, für die Unterstützung, die ganzen guten Zusprüche und die Zahlen von Robert in meinem Businessplan. Ich danke Jörn, meinem Hausfotografen für alle meine Kunden, für die tollen Fotoshootings. Ganz besonders auch Daniel, hier wurde ein Kollege zum Freund, im Berufsleben ganz klar mein Kompagnon. Hier treffen Design & Code aufeinander, seine Hilfe mit allen Ämtern und Tipps zur Buchhaltung (die nervigen Themen) waren und sind großartig. An Ralle, der in seiner Art das absolute Gegenteil von mir ist und mir kühl und ehrlich immer auf meine Fragen antwortet.
Danke an meine Kunden, die mir vertrauen und mir Geld bezahlen, um mit ihrer Personenmarke durchzustarten: ich liebe eure Erfolgsgeschichten!

Deine Unterstützung

Auch wenn es schon klasse läuft, kannst du mir noch ein wenig dabei helfen, noch leichtfüßiger durch die Welt zu laufen. Einige von euch waren schon so lieb und haben mich großartig bei Google bewertet. Wenn du mich noch nicht bewertet hast, würde ich mich natürlich total über deine Bewertung freuen.

Und wenn du dann noch mehr Karmapunkte sammeln möchtest, feiere ich ein Fest, wenn du meine Internetseite in deinem Social Media Account teilst oder mich gleich weiter empfiehlst

null

World Full Of Women

Ein weiteres Projekt, von dem ich gern erzählen möchte, ist unsere _World Full Of Women_. Das Netzwerk für Selbständige Frauen. Im Sommer dieses Jahres haben Annika, Hila, Daniel und ich die APP in die AppStores gestellt. Auch diese Seite ist absolut einen Klick wert.

Und was war jetzt mit Kiew?

Das Leben ist nie langweilig und das Jahr 2021 hat zum Jahresende noch eine Überraschung für uns parat gehabt. Alva, Annika und ich sind Anfang Dezember nach Kiew umgezogen.

Ein Traum von uns wird so wahr: der Traum, im Ausland zu leben!

Annika hat einen spannenden Kommunikations-Job von der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) bekommen, und nun haben wir die Elternzeit früher beendet. Seit dem 5.12. leben wir nun in der Ukraine. Wer mehr über die Abenteuer von Alva und mir in Kiew erfahren möchte, dem sei gesagt: auch dafür gibt es natürlich eine Webseite und einen Blog!

unserkiew.de erzählt von unserem Aufbruch nach Kiew und vielen folgenden Erlebnissen und Erfahrungen.

Rambling Weekend

RW2022

Einige Freunde haben uns auch schon gefragt, was denn mit dem Rambling Weekend 2022 passiert. Es findet natürlich statt und die ersten Unterkünfte sind auch schon gebucht. Mehr Informationen über unsere Wanderwege auf dem Altmühltal Panoramaweg bekommt ihr auch schon bald. Die 30 Rambler-Plätze waren auch in diesem Jahr wieder nach wenigen Stunden vergeben und die Warteliste ist auch schon gut gefüllt.

RW2023

Auch wenn es noch EWIG hin ist, ist ab heute die Teilnehmerliste für das Rambling Weekend 2023 geöffnet. Nach mehrfachem Bitten, Betteln und Überzeugen von Robert, geht es 2023 in den Schwarzwald.

null

Ich hab doch noch was!

Mein letzter Kunde ist mit dem tollen Projekt TREE OF HOPE auf mich zugekommen. Schau doch mal vorbei, werd dir bewusst, wie gut wir es haben und mach mit.

DANKE.

Nach hunderten von Buchstaben wünsche ich dir nun erstmal schöne Weihnachten und ein geniales Jahr 2022. Es wird GROSSARTIG!

Danke für dein Interesse, ich hör jetzt auch auf zu schreiben. Geniessen wir das Leben!

Julian

… UND DAS TEILEN NICHT VERGESSEN! DANKE.